Donnerstag, 25. September 2014

Apfelschwemme 2014

Entweder man hat nix oder man hat es im Überfluss. Dieses Jahr ist wieder ein Apfeljahr. Die Bäume auf der Koppel brechen fast zusammen. Heute waren wir wieder Saft pressen.
300 kg ergaben 190 l Saft. Der ist super - 100 % Bio, regional, saisonal, ökologisch unbedenklich, kurze Fahrtwege und jeder Apfel liebevoll mit zunehmenden Rückenschmerzen handaufgelesen. Keine fauligen dabei, alles aussortiert. Aber diese Menge! Und immer noch fallen welche. Wir haben einen zweiten Presstermin ausgemacht. Ich kann das nicht verkommen lassen.


Montag, 2. Juni 2014

Verwildertes Paradies

Mein verwilderter Garten ist ein Paradies für Hummeln und Bienen...
irgendwie hab ich im Frühjahr die Zeit zum Schneiden verpasst und jetzt explodiert die Blütenpracht. 





Aus einer Lupine wurden viele und sie blühen unglaublich, der Salbei hat den Weg zugedeckt und küsst die Rosen, der Borretsch ist wild aufgegangen aus einer einzigen gekauften Pflanze vom letzten Jahr.... Die "Ghislaine de Feligonde" am Zaun hat sich ausgebreitet und den Rosenbogen zugedeckt, und die alte Kletterrose am Haus ist wunderschön wie jedes Jahr :-)


Dienstag, 29. Oktober 2013

Ein gaaanz langer Abschied vom Sommer. Die letzten Tage war das Wetter immer besser als der Wetterbericht. Und so war immer noch ein Tag da mit Sonne....
gestern bin ich über eine Stunde im Garten im Liegestuhl gelegen - und das Ende Oktober - und heute lange mit den Hunden im neuen Gelände unterwegs. Danach mit Ali Khan eine Stunde in der Sonne im Wald. Gestern mit Dora und Muska auch lange unterwegs und am Wochenende auch noch mal 2 1/2 Stunden mit den Pferden draußen. Es sind kostbare Tage und sie sind endlich... nehmen wir sie dankbar entgegen als letztes Geschenk eines wunderbaren Sommers.

 

Dienstag, 27. August 2013

Neue Hofeinfahrt

Wir kriegen eine neue Hofeinfahrt, weil die Straße nach der Sanierung höher liegt als vorher. Dafür können wir seit Tagen nicht mit dem Auto ans Haus fahren. Die Planungen gingen hin und her, aber man verspricht uns, es werde nachher alles viiiiel schöner sein als vorher. Warten wir es ab.... aber die Pferde sind inzwischen baggergewohnt und soooooo cool!

Samstag, 20. Juli 2013

... und es ist Sommer!

Es ist Sommer und das Wetter passt. Im Verlauf der letzten Wochen mindestens 30 kg Erdbeeren gepflückt, eingefroren, verarbeitet zu Marmelade, Erdbeersahnequark, Erdbeermixmilch, Erdbeerkuchen. Decke meinen Vitaminbedarf für das ganze Jahr in diesen Wochen, in denen es diese Sommerfrüchte in Hülle und Fülle gibt!

Frühmorgens reiten oder gassi gehen mit den Hunden, bevor es warm wird und die Fliegen kommen. Mittags im Schatten eine Pause im Liegestuhl. Abends noch lange draußen sein.

Eine herrliche Zeit - carpe diem! Und das Beste: Vor uns liegen sechs lange Ferienwochen :-))
Das hamwer uns verdient :-)

Donnerstag, 20. Juni 2013

Rosen 2013

Leider haben alle meine Kübelrosen den Winter nicht überlebt :-((( , dafür blühen die Freilandrosen so üppig wie nie zuvor! 


"Marie Curie" - die Dankbare, Robuste (oben) und "Golden Celebration" in voller Blüte



Rosen, Rosen, Rosen....



Am Zaun die gelbweiße "Ghislaine de Feligonde"  - noch mit Knospen, aber die nächsten Tage wird sie aufblühen - so hab ich mir das vorgestellt, dass sie den Zaun zudeckt :-)

 

und die alte Kletterrose am Haus mit ihrem unglaublichen Samtrot macht wieder viel Freude!

 
 
Im Hof an der blauen Ecke auch alles bestens: Weigelie, Pfingstrosen .... und unsere neue, alte Heckenrose, die unter dem Liguster die letzten Jahre ein trauriges Dasein gefristet haben muss. Jetzt bedabkt sie sich fürs Freischneiden mit üppiger Blüte.



Samstag, 1. Juni 2013

Hochwasser

Der Frühling, der keiner war, endete mit Kälte und Dauerregen, der alles unter Wasser setzte. Die Äcker und Wiesen sind überschwemmt und die sonst friedliche Gronach trat über die Ufer.
Auf Nachbars "Wiese" tummelten sich die Enten in ihrem neugewonnen See...
Wenigstens die haben sich gefreut!

 Oben: Das ist unsere tägliche Gassistrecke - nicht mehr begehbar!


Auch am anderen Ende beim Nachbardorf nicht mehr. Nur noch mit Gummistiefeln. Die Hunde kann man sowieso nicht von der Leine lassen, die Strömung ist gefährlich!


Wiesen werden zum See und das Brückle ist grade noch trocken!



unten Montys Fohlenweide - nix mit Koppel! Sie sind immer noch im Laufstall, weil es eben keine Seepferdchen sind.... sie haben keine Schwimmflossen!